Waldtag im Silberwald

Die Kinder der 2 b Klasse haben im Rahmen des Waldprojekts einen wunderschönen Ausflug in den Silberwald unternommen. Schon am Weg dorthin wurden die Verkehrsregeln, richtiges Überqueren der Straße und Verhalten im Straßenverkehrt wiederholt und geübt.

Beim Wald angekommen, erinnerten wir uns an die Waldregeln, die wir schon aus der ersten Klasse kennen:

 

• Wir verhalten uns leise.

• Wir zertreten keine Pilze und reißen keine Äste ab.

• Wir sind respektvoll – WIR sind heute die Gäste im Zuhause der Tiere und Pflanzen!

• Wir nähern uns keinen Wildtieren (Tollwutgefahr).

• Wir hinterlassen keinen Müll.

• Wir verzichten auf Lagerfeuer wegen der Waldbrandgefahr.

 

Besonders glücklich waren wir auch alle mit unseren lieben Begleitpersonen. Frau Huß und Herr Barta haben uns geholfen beim Entwerfen und Fertigen der schönen Herbstkronen. Auch beim Fotoshooting waren sie eine tolle Unterstützung - die Bilder können sich wirklich sehen lassen! ?

Beim Sammeln der schönen Herbstblätter fiel den Kindern auf, dass das beste Spiel das einfachste ist: Laubregen! Mit großer Begeisterung wurden Blätter in die Luft geworfen und neu am Waldboden verteilt.

Die Stilleübung mit dem Legen eines symmetrischen Mandalas brachte uns danach wieder in die Ruhe, die wir eigentlich vereinbart hatten. So leise habe ich meine Klasse eigentlich sehr selten erlebt – denn sie wollten dann noch unbedingt einen Fuchs sehen! Unser externer Spezialist, Herr Barta (Jäger), hatte eine Fuchspfeife dabei und so haben wir gelernt, mit welchen Tönen der männliche Fuchs (Rüde) ein Weibchen findet, um sich mit ihr zu paaren. Die Paarungszeit der Füchse ist übrigens Winter, das wissen wir nun alle.

 

Obwohl wir wie junge Füchse durch den Wald geschlichen sind und unsere Ohren und Augen auf „Superpower“ eingestellt hatten, konnten wir leider weder ein Reh, noch einen Fuchs sichten. Dafür konnten wir genügend Eichkätzchen, Eichen, Ahornbäume, einen alten Ginkobaum, Buchen, Fichten, Kastanien, Eicheln, einen Specht, viele Amseln, Spatzen, Kohlmeisen, krächzende Krähen und wunderschöne Spinnennetze mit Tautropfen entdecken.

Alle Kinder der „Fuchsklasse“ finden den Wald absolut schön und beschützenswert. Selbstständig haben einige Kinder Müllsäckchen und Handschuhe mitgebracht. Den Müll, den sie im Silberwald gefunden haben, haben sie mit herausgenommen.

„Die Erwachsenen, die das waren, sollten sich schämen!“, sagte ein Schüler. Es meinte damit, dass er es schade findet, dass manche Erwachsene das Thema „Umweltschutz“ und „Klimakatastrophe“ noch immer nicht so richtig ernst nehmen. „Es geht ja schließlich um UNSERE Zukunft…“

Wir freuen uns auf unseren nächsten Waldtag und genießen gerne die Farben, die Ruhe und die herrliche Luft des Silberwaldes.